Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer
Lernen Sie unsere Einrichtungsberater kennen

BoConcept Köln

Daniela Rothländer

Mich inspiriert:
Meine Umgebung, die Menschen, die Stadt. Wenn ich durch die Stadt gehe oder mich irgendwo gemütlich hinsetze und die Menschen um mich herum beobachte. Die ganzen unterschiedlichen Charaktere und Styles, die sich auch durch die verschiedenen Kleidungsstile ausdrücken inspirieren mich.

Mein Lieblingsplatz:

Auf meinem Cenova Sofa, weil sich dort einfach alle gerne tummeln und gemütlich beisammen seien können.

Ich liebe an Köln:
Köln steht nie still. Wir haben hier einfach super herzliche, verrückte Menschen. Die Kölner tragen ihr Herz auf der Zunge.

Thomas Mokrus

Mich inspiriert:
Die Menschen bzw. meine Kunden, deren Erzählungen und Vorstellungen, sowie natürlich die Räume in denen ich meine Kreativität ausleben kann, geben mir eine wichtige Inspiration. Ich lasse gerne den Raum auf mich wirken. Dadurch ergibt sich die Gestaltung fast wie von selbst. Weitere Inspirationsquellen sind mein eigenes Umfeld, Freunde, aber auch visuelle Eindrücke beim Bummeln durch die Stadt, auf Reisen oder beim Blättern in Zeitschriften.

Das sollten Sie sich trauen:
Ich empfehle mehr mit Kontrasten zu spielen. Altes mit Neuem zu kombinieren und sich auch mal etwas Verrücktes zu trauen. Das kann z.B. ein individuelles Einzelstück in einer kontrastreichen Farbe sein, aber auch ein ausgefallenes Dekorationselement. Sich von den Konventionen lösen, seinen eigenen Stil finden und vor allem mehr Mut zur Farbe!

Mein bester Tipp:
Achte beim Gestalten einer Wand, eines Raumes oder der gesamten Wohnung, selbst im Detail wie der Dekoration auf das optische Gleichgewicht. Schaffe somit, z.B. bei einer gewollten Asymmetrie, eine harmonische und ausgewogene Balance. Auch der goldene Schnitt, also das Verhältnis von ca. 5:8 hilft dabei, ein stimmiges Gesamtbild für das menschliche Auge zu erreichen.

Annika Scholz

Ich liebe an Köln:
Die Menschen hier. Man weiß nie, wen man um die nächste Ecke trifft. Da hier alle sehr offen sind, findet man schnell Anschluss. Man setzt sich alleine in eine Kneipe und nach 10 Minuten hat man neue Freunde gefunden.

Das sollten Sie sich trauen:
Beweisen Sie Mut, in jeglicher Hinsicht. Es geht nicht immer darum, bestimmten Styling-Grundsätzen zu folgen. Trauen Sie sich auch mal unkonventionelle Wege einzuschlagen. In erster Linie sollen Sie sich in Ihren vier Wänden wohlfühlen.

Mein bester Tipp:
Man sollte seine Wohnung immer als Ganzes sehen. Niemals nur Raum für Raum einrichten und gestalten, sondern versuchen auch verbindende Elemente zu finden. Das kann ein durchgängiger Bodenbelag oder ein Farbkonzept sein, das sich in verschiedenen Räumen wiederfindet.  So entsteht ein harmonischer Raumfluss.